Podiumsdiskussion zum Thema „Energie und ihre Zukunftsfähigkeit“  im Rahmen der „Energiewochen“ im Naumburger Architektur- und Umwelthaus (AUH)

Podiumsdiskussion zum Thema „Energie und ihre Zukunftsfähigkeit“  im Rahmen der „Energiewochen“ im Naumburger Architektur- und Umwelthaus (AUH)

Vom 13. Mai bis 7. Juni 2019 veranstaltet der Naumburger Bürgerverein e.V. in Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) „Energiewochen“ im Architektur- und Umwelthaus in der Wenzelsgasse 9. Eine Wanderausstellung zum Thema „Elektromobilität“ dient dabei als Anknüpfungspunkt für weitere Veranstaltungen zu den generationsübergreifenden Zielen und Aufgaben der Energiewende, die hauptsächlich mit jungen Menschen diskutiert werden sollen. Schirmherr ist die Technische Werke Naumburg GmbH (TWN).

Tausende Schüler(Innen) gehen freitags gegen den Klimawandel auf die Straße und nicht in die Schule. Was treibt diese Generation an? Wie stellt sie sich ihr Leben zukünftig vor?

Die Ausstellung selbst zeigt Aufgaben für die Zukunft auf, denn allein durch den Umstieg auf E-Mobilität wird unser Verkehr nicht automatisch zukunftsfähig. Die Realität entlang der Lieferketten für Elektroautos ist alles andere als global gerecht. Nachhaltigkeit und Ressourcen sind wichtige zukünftige Themen für uns alle. Dabei wird globales Denken und Handeln, der Blick „über den Tellerrand“, immer wichtiger – und zum Bildungsauftrag.

Am 14. Mai 2019 trafen sich Experten der Energiebranche mit Schülern(Innen) dreier Naumburger Schulen zu einer Podiumsdiskussion, um gemeinsam den Gesamtzusammenhang zur Energiewende herzustellen und zu diskutieren.

Über zwei Stunden wurden von den Jugendlichen kritische Fragen zu Themen, wie z.B. „Wie kann uns eine vernünftige Energiewende gelingen?“, „Was kann in den Schulen bzgl. der Einsparung von Energie getan werden und welche Möglichkeiten haben Schüler(Innen), dies auf den Weg zu bringen?“, „Warum bezahlt man als Jugendliche(r) mit 18 Jahren für die Nutzung von Nahverkehrsmitteln genauso viel, wie Erwachsene?“, gestellt.

Diese wurden unter der Moderation von Sebastian Heinisch (Sektor Manager Energie & Rohstoffe KPMG AG) von den geladenen Gästen, die sich alle tagtäglich mit diesen aktuellen Themen auseinandersetzen, engagiert beantwortet und gemeinsam diskutiert. Begrüßen konnten wir Herrn Kay Lehmann, Geschäftsführer der Servicegesellschaft Sachsen-Anhalt Süd mbH als Vertreter unseres regionalen Energieanbieters und Schirmherrn (TWN), Herrn Prof. Dr. Mathias Seitz, Dozent des Studiengangs Green Engineering an der Hochschule Merseburg sowie Herrn Dipl.-Ing. Jürgen Tänzer von der VDI Bezirksgruppe des Burgenlandkreises als Experte für Elektromobilität.

Die Veranstaltung hat allen Anwesenden gezeigt, dass über die Frage „Energiewende und wie sie gelingen kann?“ anhaltend generationsübergreifend diskutiert, Fakten ausgetauscht und „mit kühlem Kopf“ gestritten werden muss.

 

 

 

 

 

Text: S. Heinisch, Fotos:  W. Degener

 

 

Kommentare sind deaktiviert.